TTF Wahn-Grengel

Tischtennis in Köln-Porz

Herzlich Willkommen auf der Seite der Tischtennisfreunde

Dienstag 17. Januar 2017 von Christoph Weber

Wir freuen uns über Ihren Besuch. Lernen Sie uns kennen und informieren Sie sich über Spielergebnisse, aktuelle Veranstaltungen und unser Vereinsleben.

Viel Spaß beim Stöbern wünschen die Tischtennisfreunde Wahn-Grengel e.V.

Kategorie: Saison 2016/2017 | Comments Off

Tischtennisturnier für jedes Kind bis 12 Jahre

Dienstag 17. Januar 2017 von Christoph Weber

34. Tischtennis Mini-Meisterschaften in Wahn

Auch dieses Jahr richten die TTF Wahn-Grengel wieder einen Ortsentscheid der Tischtennis-Minimeisterschaften aus.

Wann: Sonntag 12.02.2017 ab 10:00 Uhr

Wo: Turnhalle der GGS, Adolph-Kolping-Str. 41, 51147 Köln

Wer: Jungen und Mädchen bis 12 Jahre, die noch keine Spielberechtigung besitzen

Wie: kostenlos!!!

Anmeldung bei:

Christoph Weber
E-Mail: c.weber@ttf-wahn-grengel.de
Tel.: 0177-7750116

Zuschauer sind herzlich willkommen!

Weitere Informationen und nützliche Hilfen zum Dauerbrenner mini-Meisterschaften findet ihr auf unserer speziellen mini-Meisterschafts-Seite. Auch Bilder der vergangenen Jahre gibt es dort.
Solltet ihr darüberhinaus noch Fragen zu unserem Jugendtraining haben, steht euch gerne unser Jugendwart und Trainer Dieter Kreutz zur Verfügung.

Downloads

Für alle, die die Tischtennisregeln noch nicht so genau kennen, haben wir hier eine kleine Zusammenfassung für euch zum Download.

Ebenfalls steht unser Flyer zum download bereit.

Kategorie: Saison 2016/2017 | Comments Off

Positive Bilanz trotz Niederlage gegen den Tabellenführer

Sonntag 15. Januar 2017 von Christoph Weber

Nach einer mäßigen Vorbereitung in der Winterpause fuhr die Erste am gestrigen Abend ohne große Erwartungshaltung zum Tabellenführer der Landesliga 12 nach Hennef. Trotz Bestbesetzung der Tischtennisfreunde aus Wahn-Grengel war die Rollenverteilung vor der Partie klar. Nach zwei gewonnenen Spielen in der Hinrunde rechneten sich die Tischtennisfreunde für das Rückspiel kaum mehr Spiele aus, auch wenn es zu einem ganz besonderen Highlight für die Erste aus Wahn-Grengel kommen sollte.

In der Rückrunde starten für die Erste der Tischtennisfreunde aus Wahn-Grengel Pascal Rieboldt, Fabi Weber, Björn Kant, Tobi Weber, Christoph Weber und Mario Müller (v.l.n.r.).

Die Doppelpartien verliefen schon fast wie gewohnt. Tobi an der Seite seines Bruders Fabi Weber erspielten für die Tischtennisfreunde den ersten Punkt des Abends, wobei Christoph Weber und Pascal Rieboldt sowie Björn Kant und Mario Müller in ihren Doppelpaarungen kaum eine Chance zu haben schienen und ihre Spiele mit jeweils 0:3 Sätzen abgeben mussten (1:2).

Die ersten Einzel im oberen Paarkreuz waren sehr umkämpft. Auch wenn die Spitzenspieler der Landesliga Marco Vester und Matthias Hüttemann nahezu unantastbar erschienen, konnte sowohl Tobi gegen Hüttemann und auch Fabi gegen Vester jeweils einen Satz für sich entscheiden. Tobi näherte sich einer kleinen Sensation, da er bei einem Satzverhältnis von 1:1 den dritten Satz nur knapp mit 11:13 abgeben musste, wobei im umgekehrten Fall eine große Überraschung drin gewesen wäre (1:4).

Björn musste sich -von Kopfschmerzen geplagt- dem Mannschaftsführer der sympathischen Gastgeber Stefan Rössel trotz zwischenzeitlichem Satzausgleich geschlagen geben und auch Christoph konnte gegen den sehr gut aufgelegten Dorian Hüttemann trotz zweier Satzbälle im zweiten Satz nichts ausrichten (1:6).

Fabi gegen Spitzenspieler Marco Vester.

Mario scheiterte gegen Maurice Kraut an seinen Nerven, wobei er zweimal deutlich in Führung liegend die Sätze eins und drei wieder aus der Hand gab und am Ende mit 0:3 unterlegen war. Der für Igor Nagel in die Mannschaft gerückte Pascal Rieboldt knüpfte an seine tollen Leistungen der Hinrunde an und konnte trotz heftiger Gegenwehr von Johannes Fillmann das erste Einzel für die Tischtennisfreunde erringen (2:7).

Beflügelt von seinem ersten Auftritt gegen Matthias Hüttemann startete Tobi sehr konzentriert in die Partie gegen den Ausnahmespieler der Landesliga 12 Marco Vester. Die schnelle Satzführung von Tobi konnte Vester ebenso schnell wieder ausgleichen, nachdem er im zweiten Satz zu seinem Spiel gefunden hatte. Der dritte Satz stellte die Weichen für den weiteren Verlauf der Partie und dementsprechend umkämpft gestaltete sich der Satzverlauf. Spektakuläre Ballwechsel, die von den anwesenden Zuschauern vehement gewürdigt wurden, führten dann zur erneuten Satzführung von Tobi, der seine Chance zu wittern schien. der vierte Satz verlief zunächste zum Vorteil von Vetser, ehe Tobi durch eine Auszeit beim Stand von 3:5 Marco Vester aus dem Rythmus brachte und sich nach zwei abgewehrten Satzbällen in die Verlängerung retten konnte. An Spannung kaum zu überbieten, bot Tobi eine außergewöhnliche Leistung und bezwang seinen Gegner in der Verlängerung des vierten Satzes mit 12:10.

Tobi beim Spiel gegen den überragenden Matthias Hüttemann.

Bevor Fabi trotz ansehnlicher Leistung und kämpferischer Einstellung gegen Matthias Hüttemann - und Björn relativ deutlich gegen Dorian Hüttemann - das Nachsehen hatten, blieb es der einzige Höhepunkt für die Tischtennisfreunde an diesem Abend, die trotz der 3:9- Niederlage eine positive Bilanz ziehen konnten.

Ein spielfreies Wochenende liegt nun vor den Tischtennisfreunden, bevor die Erste am 29. Januar beim nächsten Aufstiegskandidaten aus Hürth zu Gast sein wird.

Herren:
14.01.2017/18:30 TTC DJK Hennef - TTF 1 9:3 Tabelle
14.01.2017/18:30 TTF 2 - TV Dellbrück 5 8:8 Tabelle
Schüler A:
14.01.2017/15:00 DJK Spfr. Leverkusen 2 - TTF 1 1:9 Tabelle

Kategorie: Saison 2016/2017 | Comments Off

Erste überwintert auf einem Nichtabstiegsplatz

Sonntag 4. Dezember 2016 von Christoph Weber

Die glückliche Erste nach einem starken Auftritt beim SSF Bonn.

Beim Mitaufsteiger des SSF Bonn gelang den Tischtennisfreunden am gestrigen Abend ein bedeutender Schritt in Richtung Klassenerhalt. Ohne ihren Mannschaftsführer Christoph Weber, dafür aber mit Daniel Mertens, startete das Team aus Wahn-Grengel mit einer 3:0- Führung nach den Doppelpaarungen. Dabei spielte Daniel als Linkshänder eine zentrale Rolle bei der Wahl des Doppelpartners von Björn Kant. Die Rechnung ging auf, wobei nicht nur Tobi und Fabi Weber ihrer Pflicht gegen Simon Tewes und Benedikt Rütering nachkamen. Selbst Igor Nagel und Mario Müller konnten nach einem hart umkämpften Match das Spitzendoppel Dick/Ho niederringen und die Tischtennisfreunde in der Verlängerung des fünften Satzes mit 3:0 in Führung bringen.

Der erste Durchgang entwickelte sich dann aus Sicht der Tischtennisfreunde anders als sie sich das vorgestellt hatten. Fabi musste sich dem stark aufspielenden Ralf Dick geschlagen geben, bevor Tobi -zum Glück für die Tischtennisfreunde- den Abstand zu den Gastgebern bewahren konnte und mit einem ungefährdeten 3:1- Sieg über Benjamin Ho den vierten Punkt für die Tischtennisfreunde erspielte (4:1).

Anschließend wurde es nocheinmal spannend für die Tischtennisfreunde, als Björn gegen Simon Tewes und Igor gegen Michael Himel ihre Spiele verloren und die Gastgeber auf 4:3 herankommen ließen.

Auch Daniel konnte nach seinem starken Auftritt an der Seite von Björn im Doppel den Negativtrend der Tischtennisfreunde nicht stoppen und unterlag seinem Gegner Kushale Fernando mit 1:3. Mario hingegen legte in seinem ersten Einzel den Grundstein für einen erfolgreichen zweiten Durchgang, indem er seinem Gegner Benedikt Rütering beim ungefährdeten 3:0- Erfolg keine Chance überließ (5:4).

Von nun an präsentierten sich die TTF entschlossen, als Sieger die Halle zu verlassen und stellten dies zunächst im oberen Paarkreuz eindrucksvoll unter Beweis. Im Spitzenspiel des Abends zeigte Tobi gegen Ralf Dick eine konzentrierte Leistung und verdeutlichte mit seinem 3:1- Sieg einmal mehr seine Ausnahmestellung als Topspieler der Ersten. Auch Fabi hatte sich nach seiner Eingangsniederlage gefangen und wirkte gegen Benjamin Ho deutlich entschlossener. Nach verlorenem ersten Satz drehte die Nummer Zwei der Tischtennisfreunde auf und ließ sich das Spiel nicht mehr nehmen (7:4).

Igor Nagel merkte man auch im zweiten Einzel den Trainingsrückstand an. Dennoch gab er sich nach zweimaligem Satzrückstand nicht geschlagen und glich immer wieder aus. Der fünfte Satz verlief dann ganz nach dem Geschmack der Gäste, wobei Igor mit dem achten Punkt für die Tischtennisfreunde den ersten Matchball generierte. Diese Chance liess Björn im Spiel gegen Michael Himel nicht liegen. Björn führte schnell mit 2:0, musste sich im dritten Satz geschlagen geben, bevor er dann aber trotz schmerzhafter Tischberührung im vierten Satz den entscheidenden Punkt für die Tischtennisfreunde beisteuerte (9:4).

Nach dem zweiten Sieg in Folge überwintern die Tischtennisfreunde in der Landesliga auf einem Nichtabstiegsplatz und zeigen sich versöhnlich und zufrieden nach einem turbulenten Verlauf der Hinrunde.

Herren:
03.12.2016/18:30 SSF Bonn - TTF 1 4:9 Tabelle
02.12.2016/19:30 TG Mülheim 2 - TTF 2 9:7 Tabelle

Kategorie: Saison 2016/2017 | Comments Off

Glücklicher Sieg gegen dezimierte aber sympathische Gegner

Sonntag 27. November 2016 von Christoph Weber

Tischtennisfreunde, Zuschauer und Nachwuchs der Gastgeber nach dem Überraschungssieg über die fünfte Mannschaft des 1. FC Köln

Eine Woche nach dem Fiasko beim TV Witterschlick präsentierte sich die Erste der Tischtennisfreunde aus Wahn-Grengel gut erholt und erkämpfte gegen die angeschlagenen Gäste vom 1. FC Köln einen wichtigen 9:6- Erfolg und damit zwei weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.
Bereits vor dem Spiel bereitete ein Gerstenkorn Bernd Imgrund so große Probleme, dass er sich für die Aufgabe entscheiden musste und somit den Tischtennisfreunden drei sichere Punkte bescherte.
Trotz dieser komfortablen Ausgangslage, machten es die Gäste der Ersten schwer ins Spiel zu finden.
Ohne Björn Kant, dafür aber mit Pascal Rieboldt starteten die Tischtennisfreunde wie schon so oft in dieser Saison mit 1:2 nach den Doppelpaarungen. Weder Igor Nagel und Mario Müller, noch Christoph Weber an der Seite von Pascal Rieboldt hatten den Hauch einer Chance. Die kampflosen Punkte bescherten der Ersten dennoch einen 2:2- Zwischenstand, bevor sich Fabi Weber dem Spitzenspieler der Gäste Ralf von Norsinski klar mit 0:3 geschlagen geben musste (2:3).
Im mittleren Paarkreuz präsentierte sich das Team um Mannschaftsführer Christoph Weber ausgeglichen, indem er sein erstes Einzel gegen Jan Gerheim mit 3:1 für sich entscheiden konnte, wohingegen Igor Nagel gegen den stark aufspielenden Erwin Balthes bei seiner 0:3- Niederlage keine Chance zu haben schien (3:4).

Spannung war geboten im entscheidenden Spiel des Abends zwischen Pascal Rieboldt (hinten) und Thomas Aust.

Entschieden wurde die Partie an diesem Abend im unteren Paarkreuz, in dem es zum Ende des ersten Durchgangs an Spannung nicht zu überbieten war. Mario führte wie so oft in der Vergangenheit mit 2:0, bevor er seinen Kontrahenten Thomas Aust das Spiel überließ und sich im fünften Satz einen erbitterten Kampf lieferte. Beim Stand von 11:10 hatte Mario diesmal aber das glücklichere Ende für sich, als er den Matchball zum wichtigen 4:4 verwandeln konnte. Pascal machte es ebenso spannend, indem er nach zweimaliger Satzführung seinen Gegner ausgleichen ließ und ebenso glücklich in der Verlängerung des fünften Satzes die Führung für die Tischtennisfreunde sicherte (5:4).
Im Spitzenspiel des Abends zwischen Tobi und Ralf von Norsinski gestaltete Tobi die ersten drei Sätze sehr ausgeglichen, bevor sein Gegenspieler im vierten Satz davon zog und das Spiel mit 2:11 im vierten Satz für sich entscheiden konnte. Nach dem kampflosen Punkt von Fabi gegen Bernd Imgrund schien die Partie völlig offen, bevor Igor und Christoph ihr zweites Einzel bestritten (6:5).
In dieser Saison noch ohne Sieg, zermürbte Igor seinen Kontrahenten Jan Gerheim mit seinem Abwehrspiel und erhöhte im dritten Fünfsatzspiel des Abends die Führung der Tischtennisfreunde auf 7:5. Christoph musste sich anschließend dem starken Erwin Balthes geschlagen geben, ohne ihm nur einmal gefährlich werden zu können (7:6).

Igor Nagel (links) bei seinem ersten Sieg in dieser Saison gegen Jan Gerheim.

Erneut schlug dann die Stunde von Mario und Pascal, die an diesem Abend für die Tischtennisfreunde nicht wegzudenken gewesen wären. Beflügelt von seinem Erfolg im ersten Durchgang, erspielte Mario gegen Thomas Mertens den achten Punkt für die Erste aus Wahn-Grengel und bereitete für Pascal den ersten Matchball für die Tischtennisfreunde. Durch eine unglückliche Bewegung im Spiel gegen Thomas Aust erlitt Pascal bei einer 2:1 Satzführung beim Stand von 8:7 im vierten Satz eine schmerzhafte Schulterluxation, woraufhin das Match für kurze Zeit unterbrochen werden musste. Sichtbar angeschlagen brachte Pascal das Match aber nach Hause und besiegelte damit den dritten Sieg der Tischtennisfreunde in dieser Saison.
Sicher etwas glücklich, feierten die Tischtennisfreunde zwei weitere Punkte gegen überaus sympathische Gäste, welche die Geschehnisse vor einer Woche in Witterschlick vergessen ließen.
Eine Woche Zeit bleibt nun den Tischtennisfreunden als Vorbereitung auf den Abstiegskampf am kommenden Samstag gegen Mitaufsteiger SSF Bonn, in dem die Weichen für die Überwinterung auf einem Nichtabstiegsplatz gestellt werden sollen.

Herren:
26.11.2016/18:30 TTF 1 - 1. FC Köln 5 9:6 Tabelle
26.11.2016/18:30 TTF 2 - DJK Quettingen 1:9 Tabelle
Schüler A:
26.11.2016/13:00 SV Frielingsdorf - TTF 1 7:3 Tabelle

Kategorie: Saison 2016/2017 | Comments Off

Bittere Niederlage in unbehaglicher Atmosphäre

Sonntag 20. November 2016 von Christoph Weber

Igor Nagel und Mario Müller gegen Lars Breitbach und Sören Prellwitz

Fair Play spielt im modernen Sport eine entscheidende Rolle, denn Fair Play ist mehr als die Befolgung der Regeln. Es macht den Geist des Sports aus und fordert Handeln nach innerer Einstellung. Dies ist nicht nur eine Sache des Wissens, sondern vor allem des Verhaltens.

Bei den Gastgebern der Tischtennisgemeinschaft aus Witterschlick schien dieser Ehrenkodex beim Aufeinandertreffen mit den Tischtennisfreunden aus Wahn-Grengel keine Bedeutung gehabt zu haben.

Auf die Anfrage zur Vorziehung des zweiten Einzels von Björn Kant erfolgte eine für die Tischtennisfreunde unverständliche und enttäuschende Ablehnung. Ja, die Einhaltung der Reihenfolge der Spiele gemäß Spielsystem ist bindend und muss eingehalten werden. Den Mannschaftsführern ist es allerdings erlaubt, sich auf das Vorziehen von Spielen zu einigen. In der mehrere Jahrzehnte lang umfassenden Erfahrung in Meisterschaftsspielen war es für die Tischtennisfreunde ein Novum, als gestern Abend diese Einigung ausblieb, um sich -so schien es- im Abstiegskampf einen Vorteil zu verschaffen. Ein Verhalten, wie es aus Sicht der Tischtennisfreunde nicht im Sinne des Fair Play-Gedankens vorkommen sollte.

Der nächste Aufreger folgte nach den Doppelpaarungen als offensichtlich wurde, dass der Spielbericht nach Bekanntgabe der Doppelpaarungen der Gäste neu geschrieben worden zu sein schien, da die Doppelaufstellung der Gastgeber der TTG Witterschlick eine andere war als jene, die zu Beginn von den Tischtennisfreunden auf dem Spielbericht gesehen wurde. Da die Tischtennisfreunde den unbekannten Gesichtern der Gastgeber keine Namen zuordnen konnten, viel diese Erkenntnis der Ersten erst zu Beginn der ersten beiden Einzelpaarungen auf. In einer heftigen -wenn auch sachlichen- Diskussion konnte sich von den Gastgebern plötzlich niemand mehr erinnern, wer den Spielbericht geschrieben hatte. Einige andere behaupteten, derjenige habe gar keine Ahnung vom Tischtennis und wäre in der Halle auch nicht mehr anwesend. Gepaart mit einer ohnehin für die Tischtennisfreunde aus Wahn-Grengel befremdlichen und aggressiven Stimmung in der Halle, verstrickten sich die Gastgeber in widersprüchliche und seltsame Äußerungen, für die es keine Worte gibt.

Fabi und Tobi Weber (vorne) gegen Marco Bongartz und Christoph Schumacher

Mit der sicheren Annahme der Täuschung vor dem Spiel, dafür aber ohne jeden Beweis, blieb den Tischtennisfreunden keine andere Wahl, als das Spiel fortzusetzen. Der Ausgang des Spiels, in dem die zahlreichen Zuschauer spannende und faire Spiele zu Gesicht bekamen, war für die Tischtennisfreunde an diesem denkwürdigen Abend enttäuschend, wenn auch weniger bedeutend als das unsportliche und unaufrichtige Gebaren der Gastgeber aus Witterschlick vor der Partie. Das zu Beginn erwähnte Verhalten, bei dem es um den fairen Gedanken, den Geist des Sports und die innere Einstellung geht, schien von den Gastgebern mit Füßen getreten worden zu sein.

Mit Wut im Bauch und der Entschlossenheit, im Rückspiel die Punkte sportlich fair zu erkämpfen, konzentrieren sich die Tischtennisfreunde nun auf die letzten beiden Partien vor der Winterpause. Am kommenden Wochenende gastiert die fünfte Mannschaft des 1. FC Köln bei den Tischtennisfreunden, gegen die im Kampf um den Klassenerhalt allerdings kaum Punkte zu erwarten sein dürften.

Herren:
19.11.2016/18:30 TTG Witterschlick - TTF 1 9:6 Tabelle
19.11.2016/18:30 TTVg. Phönix Biesfeld 2 - TTF 2 9:3 Tabelle
Schüler A:
19.11.2016/15:30 TTC Bärbroich 2 - TTF 1 4:6 Tabelle

Kategorie: Saison 2016/2017 | Comments Off

Tolle Stimmung trotzte der zu erwartenden Niederlage

Sonntag 13. November 2016 von Christoph Weber

Tolle Stimmung bei den Tischtennisfreunden nach den Spielen trotz der verlorenen Spiele.

Einen Tag nach dem Sessionsbeginn empfingen die Tischtennisfreunde aus Wahn-Grengel den Tabellennachbarn vom TV Sürth. Entgegen der Tabellensituation verstand sich der Gastgeber vor der Partie als Außenseiter.

1:2 lautete nach den Doppelpaarungen dann die Ausgangslage für der ersten Einzeldurchgang. Lediglich Tobi und Fabi Weber zeigten sich erneut in eine hervorragenden Verfassung und konnte ihre Partie gegen Spitzenspieler Alexander Nießen an der Seite von Thomas Nagel für sich entscheiden, nachdem sie zweimal einem Satzrückstand hinterher laufen mussten. Björn Kant und Igor Nagel sowie Christoph Weber an der Seite von Mario Müller gingen leer aus.

Tobi hielt die Tischtennisfreunde in seinem ersten Einzel gegen Valentin But im Rennen, indem er nach großem Kampf und einem knappen Spielverlauf ausgleichen konnte. Fabi musste sich dem glänzend auffspielenden Alexander Nießen geschlagen geben, obwohl nach seinem zwischenzeitlichen Satzausgleich nochmal Hoffnung aufkam (2:3).

Die Mitte der Tischtennisfreunde zeigte Licht und Schatten. Igor fand nach seiner Verletzungspause im Spiel gegen seinen Kontrahenten Karl-Heinz Commer nicht zu seinem Spiel, wobei Björn gegen Christopher Quante an seine tolle Leistung des vergangenen Spiels anknüpfen konnte und den Abstand zum Gastgeber bewahrte (3:4).

Igor (hinten rechts) beim Spiel gegen Christopher Quante und Fabi (hinten links) gegen Valentin But.

Christoph hatte es mit Achim Scheven zutun, wobei er nach verlorenem ersten Satz mit 2:1 in Führung gehen, dann aber, wie schon so häufig in dieser Saison, das Spiel nicht für sich entscheiden konnte. Mario machte es besser, obwohl er bis zur Mitte des zweiten Satzes wie der sichere Verlierer aussah. Dank seiner kämpferischen  Einstellung drehte er das Spiel und führte die Erste mit 4:5 in den zweiten Durchgang.

Tolle Ballwechsel und einen spannenden Spielverlauf bekamen die anwesenden Zuschauer im Spitzenspiel des Tages zwischen Tobi und Alexander Nießen zu sehen. Am Ende -so schien es- hatte Tobis Kontrahent das glücklichere Ende für sich und brachte die Gäste mit 6:4 in Führung. Fabi schienen die Kräfte zu schwinden, als er den Rückstand gegen Valentin But zu verkürzen versuchte. Trotz des zwischenzeitlichen Satzausgleichs musste sich Fabi am Ende geschlagen geben (4:7).

Fabi (rechts) gegen Alexander Nießen.

Auch Igor konnte den Abstand nicht verkürzen. Gegen Christopher Quante kam er zwar immer besser ins Spiel, unterlag dann aber ohne Satzgewinn zum 4:8 für dei Gäste. Björn setzte seine Siegesserie gegen Commer fort und konnte mit seinem Sieg die vorzeitige Entscheidung verschieben. Christoph machte das Spiel nochmal spannend, indem den Tischtennisfreunden nach seinem Sieg gegen Thomas Nagel nur noch ein Punkt zum Erreichen des Abschlußdoppels fehlten (6:8).

Mario hatte es nach verlorenem ersten Satz in der Hand das Spiel zu drehen, als er zwei Satzbälle nicht verwandeln konnte und Achim Scheven das Spiel für die Gäste entschied (6:9).

Trotz der Niederlage gilt es für die Tischtennisfreunde nach vorne zu Blicken. Am kommenden Samstag gastiert die Erste bei der Tischtennisgemeinschaft Witterschlick, wo wichtige Punkte zum Verbleib in der Landesliga mitgenommen werden könnten.

Herren:
12.11.2016/18:30 TTF 1 - TV Sürth 6:9 Tabelle
12.11.2016/18:30 TTF 2 - SV Eintracht Hohkeppel 5:9 Tabelle
Schüler A:
12.11.2016/spielfrei TTF 1 - spielfrei _:_ Tabelle

Kategorie: Saison 2016/2017 | Comments Off